Lade...
 

Zertifikat200

Image

Zertifikat 200 (Bellis)

Die Prüfungen für das Zertifikat 200 finden dezentral statt (meist an Universitäten und Fachhochschulen der Schweiz). Die Zertifizierungskommission hat eine Liste von 200 Arten für das Zertifikat 200 festgelegt. Jede Hochschule kann maximal 50 Arten dieser Grundliste gegen andere Arten (der 600er Liste, Zertifikat 600) austauschen und so ihre eigene 200er Liste für ihre Prüfung festlegen. Im Raum Zürich sind Reto Nyffeler (Universität Zürich) und Daniel Hepenstrick (ZHAW Wädenswil) für die Zertifizierungsprüfungen verantwortlich. Die für Zürich gültige Liste der zu kennenden 200 Arten basiert auf den Unterrichtserfahrungen und den möglichen Exkursionen der letzten Jahre. Die je 200 Arten beider Listen (Zertifikat 200 der Kommission, Zertifikat 200 in Zürich) sind in der Exceltabelle (siehe auch Seite Artenliste) in gesonderten Spalten markiert.

Prüfung
Von den 200 als bekannt vorausgesetzten Arten werden 20 Arten abgefragt (v.a. anhand von frischem Pflanzenmaterial). Die korrekte wissenschaftliche Benennung einer Art ergibt 2 Punkte, nur die Gattung ergibt 1 Punkt. Die Kenntnis der Familie ergibt einen halben Punkt. Die maximale Punktezahl beträgt 50 Punkte. Für die Erfüllung der Zertifizierungsanforderung werden 40 Punkte verlangt (ab 45 Punkten Erfüllung mit Auszeichnung).