Lade...
 

Buechertipps

Baltis Bücher Tipps

Lesen ist eine meiner Leidenschaften. Dabei lese ich auch immer wieder Bücher, die ich gerne weiterempfehlen möchte. Hier stelle ich jene Bücher vor, die ich gerne gelesen habe, aus denen ich viel lernen konnte und die in irgendeiner Weise einen Bezug zur Biologie haben. Die Kategorien, in die ich diese Bücher einteile, sind nicht scharf getrennt. Und alle Empfehlungen und Beurteilungen sind meine persönliche Meinung. Ich unterscheide die folgenden Gruppen:

  • Jared Diamond ist einer meiner Lieblingsautoren. Er ist Evolutionsbiologe mit Schwerpunkt Anthropologie und Genetik, aber er versteht auch ausserordentlich viel von ganz anderen Teilgebieten (z.B. Vögel). Ihm ist eine eigene Kategorie gewidmet. Er ist Professor an der Universität von Kalifornien in Los Angeles.
  • Richard Dawkins ist der zweite Autor, dem eine eigene Kategorie gewidmet ist. Dawkins ist Evolutionsbiologe und Professor an der Universität Oxford (England). Bekannt ist er v.a. durch seine radikale Einstellung betreffend Evolution versus Religion, seine Argumentation ist aber nachvollziehbar und zeigt wichtige Konsequenzen auf.
  • Eine weitere Kategorie enthält Bücher zur und über die Evolutionslehre, auch im Zusammenhang mit dem Darwinjahr (2009 als Jubiläumsjahr: 200 Jahre Darwin und 150 Jahre Evolutionstheorie). Diese Bücher liegen mir als Systematiker und Biologe sehr am Herzen.
  • Das Thema Biodiversität ist heute ein Modewort. Unter dieses “Motto” stelle ich Bücher über Organismen. Dabei kann es um eingehende Untersuchungen über rezente Arten oder über die Darstellung der Geschichte und des Aussterbens von Arten gehen.
  • Unter Diverses führe ich Bücher auf, die nicht eindeutig in eine der anderen Kategorien fallen. Das heisst aber nun gar nicht, dass sie aus meiner Sicht nicht relevant sind, zumindest sind sie sehr lesenswert, z.T. sogar ausserordentlich amüsant!
  • Ganz am Schluss unter Geschenkideen liste ich ein paar wunderschöne Bücher auf, die man sich am besten schenken lässt...


Achtung: Ich gebe die Bücher so an, wie ich sie besitze. Es ist anzunehmen, dass in der Zwischenzeit bei einigen Büchern neuere, eventuell auch erweiterte und überarbeitete Auflagen erschienen sind.

Wenn mir jemand ein Buch empfehlen oder meine Bücher oder Buchvorstellungen kommentieren möchte, freue ich mich über eine Email (balti@ethz.ch).



Jared Diamond

Diamond ist Evolutionsbiologe mit Schwerpunkt Anthropologie und Genetik, aber er versteht auch ausserordentlich viel von ganz anderen Teilgebieten (z.B. Vögel). Er ist Professor an der Universität von Kalifornien in Los Angeles.


Arm und Reich

Die Schicksale menschlicher Gesellschaften. Fischer Taschenbuch Verlag. (1997; neu 5. Auflage 2009)

Diamond weist in diesem Buch nach, dass die Unterschiede zwischen Menschen und ihren Gesellschaftren v.a. auf klimatischen und geographischen Besonderheiten der verschiedenen Regionen und Erdteile beruhen und eine wesentliche Ursache für die Verteilung von Armut und Reichtum sind. Die Frage nach der Menschenrasse ist dabei irrelevant! Das Buch ist sehr unterhaltend geschrieben, obwohl es eine Unmenge von Aspekten und Informationen enthält, die von Diamond in einen grossen Zusammenhang gestellt werden.
Eines meiner Lieblingsbücher!


Der dritte Schimpanse

Evolution und Zukunft des Menschen. Fischer Taschenbuch Verlag. 2. Auflage (1999)

Was hat den Menschen mit seiner relativ kurzen Geschichte von weniger als 100'000 Jahren befähigt, sich so rasch und radikal zu entwickeln? Warum konnte sich die Art Homo sapiens in so kurzer Zeit so weit von den nächsten Verwandten (Schimpanse, Bonobo) entfernen? Gehirn und Sprache sind dabei wesentlich, aber es gibt daneben noch viele weitere spannende und erleuchtende Aspekte. Das Buch ist sehr leicht zu lesen und unterhaltend, dennoch ist es so etwas wie ein Sachbuch.


Warum macht Sex Spass?

Die Evolution der menschlichen Sexualität. Goldmann Verlag (2000)

Der Sex der Menschen macht diesen nicht nur Spass, er ist auch bizarr – zumindest aus biologischer Sicht und im Vergleich mit allen anderen Tieren. So sind Menschen z.B. auch ohne eine Chance auf Fortpflanzung sexuell aktiv, und als einziges Säugetier finder der Sex (i.d.R.!) vor den Artgenossen verheimlicht statt. Diese und viele weitere Besonderheiten analysiert und interpretiert Diamond mit viel Witz und grossem Sachverstand.


Kollaps

Warum Gesellschaften überleben oder untergehen. Fischer Verlag (2005)

Ruinenanlagen sind Zeugen verfallener, einstmals blühender Kulturen und somit auch Mahnmale für heutige Gesellschaften. Aber wann beginnt das Ende einer Kultur? Gibt es Warnsignale? Und kann man etwas gegen den Untergang unternehmen? Diamond diskutiert diese Fragen und zeigt mögliche Lösungsansätze auf. Auch dieses Buch ist gut zu lesen, von der Thematik und vom Textfluss her ist es jedoch weniger unterhaltend als die anderen Bücher von Diamond.


Vermächtnis

Was wir von traditionellen Gesellschaften lernen können. Fischer Verlag (2012)

Auch heute noch leben Stämme als Jäger und Sammler, v.a. in unzugänglichen Regionen der Welt. Diamond als Professor für Geographie kennt viele dieser Gruppen persönlich von zahlreichen Expeditionen. Er zeigt in diesem Buch den Reichtum der verblüffend anderen Lebensweise und veranschaulicht, was wir von ihnen lernen können.



Richard Dawkins

Dawkins ist Evolutionsbiologe und Professor an der Universität Oxford (England). Bekannt ist er v.a. durch seine radikale Einstellung betreffend Evolution versus Religion, seine Argumentation ist aber nachvollziehbar und zeigt wichtige Konsequenzen auf. In diesem Zusammenhang ist der “Gotteswahn” ein umfassender Rundumschlag.


Der blinde Uhrmacher

Warum die Erkenntnisse der Evolutionstheorie zeigen, dass das Universum nicht durch Design entstanden ist. Deutscher Taschenbuch Verlag (1986; 2. Auflage 2008)

Wer wissen will, was Evolution bedeutet, der lese dieses Buch. Dawkins beschreibt und analysiert die Prozesse der Evolution. Dabei liefert er auch viele Basis- und Zusatzinformationen. Das Buch ist logisch und in kleinen Schritten aufgebaut, so dass die Gedanken und Schlüsse gut nachvollziehbar sind.


Der entzauberte Regenbogen

Wissenschaft, Aberglaube und Kraft der Phantasie. Rohwolt Taschenbuch Verlag (1998; Neuausgabe 2008)

Als Isaac Newton das Sonnenlicht in die Spektralfarben zerlegte, wurde ihm vorgeworfen, er habe den Zauber des Regenbogens zerstört. Doch das Wunderbare und Schöne ist nicht weniger wunderbar oder schön, wenn wir es erklären können. Das Buch ist ein Plädoyer für die Poesie und die Schönheit in den Wissenschaften.


Der Gotteswahn

Ullstein Taschenbuch Verlag (2008; 4. Auflage 2008; und NEIN, diese Jahreszahl ist kein Tippfehler!)

In diesem Buch zeigt Dawkins, warum der Glaube an einen Gott einer vernunftbasierten Betrachtung nicht standhalten kann. In logischen Schritten wird Religion ad absurdum geführt, die Evolution ist die Erklärung für unser Dasein und unsere Umwelt. Die Argumente sind scharf und ohne Rücksichten, dennoch ist das Buch lange nicht so aggressiv wie jenes von Kutschera (siehe unter "Evolutionslehre"). Ein brilliantes Buch, das trotz aller Schärfe sehr humorvoll ist.


Weitere Bücher des gleichen Autors:

Das egoistische Gen
Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg (1976; überarbeitete Jubiläumsausgabe 2008)

Gipfel des Unwahrscheinlichen
Wunder der Evolution. Rohwolt Taschenbuch Verlag (1996; Neuausgabe 2001)

Geschichten vom Ursprung des Lebens
Eine Zeitreise auf Darwins Spuren. Ullstein Verlag (2009)



Evolutionslehre

Evolution aus verschiedenen Blickwinkeln...


Carroll Sean B.

Die Darwin DNA
Wie die neueste Forschung die Evolutionsbiologie bestätigt. Fischer Verlag (2008)

Carroll ist Professor für Molekularbiologie und Genetik an der Universität von Wisconsin (USA). Sein tolles Buch bringt viele DNA-Fakten in Zusammenhang mit der Evolutionstheorie und zeigt viele Verbindungen auf. Es gibt einen faszinierenden Einblick in die vergleichende Genforschung und liefert ganz neue überzeugende Bestätigungen der Evolutionstheorie. Ein “Fachbuch”, das viel Vergnügen bereitet.


Darwin Charles

Über die Entstehung der Arten im Thier- und Pflanzenreich durch natürlich Züchtung oder Erhaltung der vervollkommneten Rassen im Kampfe um’s Daseyn
Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2008; Reprint der ersten deutschen Ausgabe von 1860)

Das ORIGINAL!!


Neffe Jürgen

Darwin
Das Abenteuer des Lebens. Bertelsmann Verlag (2008)

Jürgen Neffe studierte Biologie und Physik und promovierte in Biologie. Danach arbeitete er lange als Redaktor, Reporter und Korrespondent für "Geo" und den "Spiegel" und wurde als Autor mehrfach ausgezeichnet. Zudem arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Berliner ))Max-Planck-Institut(( für Wissenschaftsgeschichte, später auch als freier Journalist und Schriftsteller. Aus Anlass des Darwinjahres war Neffe während sieben Monaten unterwegs, um die Reise Darwins nachzuerleben. Dabei besuchte er 175 Jahre nach Darwin fast alle Stationen dieser berühmtesten Reise der Wissenschaftsgeschichte. Für Neffe stand im Mittelpunkt der Recherchen neben Darwin auch der Mensch, Erfolgsmodell der Evolution und gleichzeitig grösste Bedrohung der Natur. Herausgekommen ist ein mitreissender Reisebericht und eine sehr perönliche und einfühlsame Biographie Darwins.


Kutschera Ulrich

Tatsache Evolution
Was Darwin nicht wissen konnte. Deutscher Taschenbuch Verlag (2009)

Kutschera, Evolutionsbiologe und Physiologe, ist Professor an der Universität Kassel (BRD) und der Stanford University (USA). Sein Buch ist ein guter und breiter historischer Rückblick, nicht nur über Charles Darwin und die Evolutionstheorie, sondern auch über andere, wichtige Persönlichkeiten in diesem Zusammenang (z.B. Alfred Wallace) und über ebenfalls tangierte Wissensgebiete (z.B. Geologie). Neben der Evolutionstheorie hat Darwin auch in anderen biologischen Gebieten gearbeitet und publiziert (z.B. Monographie der Rankenfusskrebse, Entstehung von Korallenriffen und Atollen, Bioturbation durch Regenwürmer, Bewegungsvorgänge bei Pflanzen, Ursprung menschlicher Emotionen); diese Leistungen werden ebenfalls gewürdigt.
Das Buch ist interessant und lesenswert. Offensichtlich wurde es unter grossem Zeitdruck geschrieben, was sich in manchmal schludriger Spache (und das bei einem Deutschen!) und Ungenauigkeiten niederschlägt. Befremdend für mich ist der aggressive Ton gegenüber Gegnern der Evolutionstheorie. Das ist aus argumentativer Hinsicht nicht nötig, deren Argumente sind ja schwach genug.



Biodiversität

Biodiversität als Phänomen und heute vielfach bedroht.


Adams Douglas & Carwardine Mark

Die letzten ihrer Art
Eine Reise zu den aussterbenden Tieren der Erde. Wilhelm Heyne Verlag (15. Auflage 1999)

Adams ist ein Kultautor ("Per Anhalter durch die Galaxis"). Zusammen mit dem Zoologen Carwardine unternimmt er eine Expedition um die ganze Welt zu aussterbenden Tierarten. Obwohl das Thema sehr ernst ist, das Buch ist dank Adams spritziger Feder sehr vergnüglich. Neben biologischen Fakten erzählen die beiden Autoren zahlreiche Anekdoten und schildern komische Situationen. Eine eher ungewöhnliche Reportage über bedrohte Tierarten.


Quammen David

Der Gesang des Dodo
Eine Reise durch die Evolution der Inselwelten. Claassen Verlag (3. Auflage, 1999)

Die Evolution bringt auf Inseln oft ungewöhnliche Arten hervor, die Inselsituation kann aber auch schneller zum Untergang von Arten führen als auf dem Festland. Quammens Reisebericht ist die Kombination von naturwissenschaftlichen Studien und dem Erzählen von Abenteuern. Dabei geht der Autor auch auf die Gründe der Evolution von bizarren Arten auf Inseln, aber auch auf ihre Verletzlichkeit ein.


Quammen David

Das Lächeln des Tigers
Von den letzten menschenfressenden Raubtieren der Welt. Claassen Verlag (2003)

Grosse, fleischfressende Tiere ("Menschenfresser") sind die Spitze der Nahrungspyramide. Als Konkurrenten und Gefahr für den Menschen wurden sie seit langem und werden sie noch immer vom Menschen gejagt und dezimiert. Anhand von vier Arten (Indischer Löwe, Salzwasserkrokodil in Australien, Braunbär in Rumänien, Sibirischer Tiger) geht Quammen der komplexen Beziehung zwischen Raubtier und Mensch nach. Er zeigt Konflikte und Koexistenzmöglichkeiten auf. Das Buch liegt irgendwo zwischen Natur- und Kulturgeschichte, es ist aber auch eine Art Trauergesang auf die grossen Räuber und ihr Verschwinden.


Rasa Anne E.

Die perfekte Familie
Leben und Sozialverhalten der afrikanischen Zwergmungos. Buchclub Ex Libris Zürich (1986)

Afrikanische Zwergmungos leben in sozialen Gruppen. Die Tiere sind sehr scheu und aufmerksam, richtig gute Voraussetzungen für Feldstudien... Rasa erzählt eigentlich zwei Geschichten: Vordergründig geht es um das Verhalten dieser kleinen Raubtierart mit ihrer perfekten familiären Organisation. Dabei fühlte ich mich mit der Zeit wie ein Familienmitglied und freute mich oder litt entsprechend mit. Die Autorin erzählt aber auch ihre Geschichte beim Beobachten, dabei ist schon der Einstieg eine Meisterleistung an Geduld und Leidensfähigkeit. Fachlich und sprachlich ein tolles Buch.


Reichholf Josef H.

Rabenschwarze Intelligenz
Was wir von Krähen lernen können. Herbig Verlag (4. Auflage 2009)

Raben und Krähen gehören zu den intelligentesten Vögeln. Sie sind sehr lernfähig und passen sich neuen Situationen rasch an. Sie haben ein erstaunliches Gedächtnis, können Freund und Feind unterscheiden und können auch schwindeln. Obwohl Singvögel, können sie eigentlich nicht singen, aber sie können Geräusche (auch menschliche Stimmen!) täuschend ähnlich nachahmen.
Reichholf ist Zoologe und Ornithologe. Schon früh interessierten ihn Vögel. So hatte er als Kind eine zahme Dohle, später eine Rabenkrähe. Er ist Leiter der Hauptabteilung Wirbeltiere in der Zoologischen Staatssammlung und Professor an der ))Ludwig-Maximilian-Universität((, beides in München.


Weiser Jonathan

Der Schnabel des Finken oder Der kurze Atem der Evolution
Was Darwin noch nicht wusste. Droemer Knaur (1994)

Die variantenreichen Finken auf den Galapagosinseln waren ein Studienobjekt von Charles Darwin, sie werden heute auch als "Darwinfinken" bezeichnet. Die amerikanischen Ornithologen Rosemary und Peter Grant studieren seit mehr als 20 Jahren die Darwinfinken. Darwin hat aufgrund seiner Beobachtungen seine Evolutionstheorie abgeleitet. Die beiden Amerikaner haben diese mit ihren Langzeitbeobachtungen untermauert. Sie konnten nachweisen, dass die Evolution nicht sprunghaft in grossen Zeitabständen (wie Darwin glaubte), sondern permanent in kurzen Intervallen abläuft.



Diverses

Lesenswertes aus verschiedenen Gebieten.


Binswanger Mathias

Sinnlose Wettbewerbe
Warum wir immer mehr Unsinn produzieren. Herder Verlag (2010)

Binswanger ist Professor für Volkswirtschaftslehre. Er behandelt in seinem Buch den künstlich erzeugten Wettbewerb, der auf der Maxime basiert: "Je mehr Wettbewerb desto besser". Die sehr kritischen Ausführungen von Binswanger werden an 2 Beispielen ausführlich diskutiert, am Beispiel Gesundheitswesen und am Beispiel Wissenschaft. Das zweite Beispiel widerspiegelt genau auch die Kultur an der ETH, welche geprägt ist von einem sehr harten, aber nur künstlich erzeugten Wettbewerb. Binswanger zeigt den Unsinn dieses Wettbewerbes und insbesondere auch seine negativen Folgen auf (z.B. Verlust der Kreativität). Nicht nur inhaltlich, sondern auch von der Sprache her ein sehr lesenswertes und unterhaltendes Buch!


Blaffer Hrdy Sarah

Mutter Natur
Die weibliche Seite der Evolution. Berlin Verlag (2000)

Sarah Blaffer Hrdy ist emerierte Professorin für Anthropologie an der Universität von Kalifornien und zählt zu den führenden Soziobiologinnen und Primatenforschenden. Das Buch behandelt die Rolle des weiblichen Geschlechtes in der Evolution. Es verbindet Anthropologie, Geschichte, Literatur und Mythos. Dabei geht es v.a. um den Menschen, aber es werden auch Beispiele aus dem Tierreich vorgestellt. Die Autorin hat auch heikle Themen (z.B. Kindstötung) nicht ausgelassen. Ihre Analysen und Interpretationen beschreiben Selektionsdruck und evolutionäre Prozesse, die auf Mütter und Kinder einwirken, und sie kommt zu neuen und z.T. radikalen Erkenntnissen. Ein sehr interessantes und spannendes Buch.


Konrad Lorenz


Der weltberühmte Verhaltensforscher und Nobelpreisträger hat neben seinen unzähligen Fachartikeln und -büchern einige leicht lesbare und meist auch unterhaltende Bücher in seinem Fachgebiet veröffentlicht. Mir haben die folgenden Bücher gut gefallen:

Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen
Deutscher Taschenbuch Verlag (39. Auflage 1997).

Das Jahr der Graugans
Piper Verlag (2. Auflage 2003)

Eigentlich wollte ich Wildgans werden
Piper Verlag (2003)

Das sogenannte Böse
Zur Naturgeschichte der Aggression. Deutscher Taschenbuch Verlag (24. Auflage, 2004)

So kam der Mensch auf den Hund
Deutscher Taschenbuch Verlag (39. Auflage 2004)

Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit
Piper Verlag (Sonderausgabe 2005)

Das zuerst zitierte Buch ist für mich ein absoluter Hit und ein Muss für alle biologisch interessierten Leute sowie für Menschen mit Sinn für Situationskomik!


Stümpke Harald

Bau und Leben der Rhinogradentia
Gustav Fischer Verlag (1975; neu mit farbigen Illustrationen 1998)

Unter den Säugetieren nimmt die Ordnung der Naslinge (Rhinogradentia) eine besondere Stellung ein. Neben anatomischen, morphologischen und verhaltensbiologischen Besonderheiten ist dies v.a. auch deswegen, weil die überaus seltsam gebauten Tiere erst in allerjüngster Zeit auf der Südseeinselgruppe Hi Iay (wieder-)entdeckt worden sind. Allerdings scheint der Dichter Christian Morgenstern ein Exemplar dieser Tiergruppe in Händen gehabt zu haben, hat er doch ein Gedicht geschrieben, das sich nur auf einen Vetreter der Rhinogradentia beziehen kann ("Das Nasobem"). Das Büchlein ist detailliert und wunderschön illustriert. Ein MUSS für alle Biologen und für all jene, für die Skuriles eine Bereicherung darstellt.


Wertheimer Jürgen

Als Maria Gott erfand
Piper Verlag (2009)

Es gibt viele Versionen der Geschichte um Maria und Josef und all die Ereignisse um Geburt, Leben und Tod ihres Sohnes (mindestens so viele, wie es christliche Religionen gibt!). Zugegeben, die von Wertheimer erzählte Version ist recht skuril, aber für mich als Biologen ist sie dennoch wahrscheinlicher als andere Abarten dieser Geschichte.
Jürgen Wertheimer ist Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Internationale Literatur in Tübingen. Das Buch "Als Maria Gott erfand" ist sein erster Roman. Für mich ist der Stil gewöhnungsbedürftig, Anfang und Ende des Romans sind stimmig zu lesen, in der Mitte dümpelt die Geschichte vor sich hin.
Für viele Menschen ist die psychologische Kraft oder auch Stütze der Religionen eine wichtige Sache und darum auch nicht zu unterschätzen, dies macht aber keine der Religionen zur Wahrheit.



Geschenkideen

Organismen und Detailansichten von ihnen können sehr schön sein. Lieben Sie geniale Photographien? Fahren Sie ab auf ästhetische Darstellungen? Dann sind die folgenden Bücher vielleicht was für Sie! In den 4 Büchern von Rob Kesseler werden ausgewählte Aspekte und Organe der Botanik mit ihren z.T. fremdartigen und unglaublich komplexen Formen und Farben in hochauflösenden makro- und mikroskopischen Photographien präsentiert. Im Buch von Meckes & Ottawa sind tolle Aufnahmen aus verschiedensten Gebieten, von diversen Oraganismen und Detailansichten (z.B. Parasiten, Insekten, Pflanzen, Mensch), von Kristallen und technischen Strukturen.

Lassen Sie sich doch ein solches Buch als Geschenk zum Geburtstag oder auf eine bestandene Prüfung schenken. Im Original sind die Bücher von Kessler auf englisch, die deutschen Übersetzungen sind bis doppelt so teuer wie die Originale, und die Bilder sind auf englisch gleich schön. Deshalb mein Tipp: Lassen Sie sich die englische Originalversion schenken!


Kesseler Rob & Harley Madeleine

Die geheimnisvolle Sexualität der Pflanzen
Von Blüten und Pollen. Knesebeck (2008)


Kesseler Rob & Stuppy Wolfgang

Früchte
Faszinierende Kunstwerke der Natur. Gerstenberg (2009)


Kesseler Rob & Stuppy Wolfgang

Seeds
Time capsules of life. Papadakis (2. Auflage, 2009)


Kesseler Rob, Harley Madeleine & Stuppy Wolfgang

The bizarre and incredible world of plants
Papadakis (2009)

Dieser letzte Band ist eine Art Zusammenfassung der drei ersten Bücher, die meisten Bilder stammen aus diesen Werken. Der Text ist aber neu und besser allgemeinverständlich.


Meckes Oliver & Ottawa Nicole

Die fantastische Welt des Unsichtbaren
GEO in Gruner + Jahr (2003)